Kokosnussöl - das reine Gift?

Kokosnussöl - das reine Gift?

In einem viel beachteten Auftritt (zu sehen auf YouTube) behauptet die Direktorin des Intituts für Prävention und Tumorepidemiologie in Freiburg, Frau Prof. Dr. Dr. Karin Michels, dass Kokosnussöl das “reine Gift” sei. Sie begründet Ihre Aussage damit, dass Kokosnussöl etwa 86% gesättigte Fettsäuren enthält – etwa ein Drittel mehr als Butter! 

Doch die Kokosnussöl-Kritikerin bekommt jetzt selbst ordentlich Gegenwind vor allem dafür, dass sie sich unkritisch auf Aussagen der American Heart Association von 2017 bezieht. Die Gesellschaft steht seit Jahren nämlich selbst aufgrund von zweifelhaften Sponsoren und systematischer Fehlinformation im Fokus. 

Tatsächlich zeigt die moderne Wissenschaft, dass  natürliches gesättigtes Fett für die Gesundheit nicht schädlich ist. Folglich ist auch Kokosnussöl nicht schädlich.  

Der renomierte Ernährungsissenschaftler Dr. Nicolai Worm: ” Gesättigte Fettsäuren sind in Dutzenden Kohortenstudien ohne Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen ausgewiesen worden. Meta-Analysen dieser Studien haben das bestätigt.” 

Studie für Studie hat gezeigt, dass gesättigtes Fett nicht ungesund ist. Nachfolgend einige der wichtigsten Studien zu diesem Thema:

 Mente A, et al. A systematic review of the evidence supporting a causal link between dietary factors and coronary heart disease. Arch Intern Med. 2009 Apr 13;169(7):659-69.

 Hooper L, et al. Reduced or modified dietary fat for preventing cardiovascular disease. Cochrane Database Syst Rev. 2011 Jul 6;(7):CD002137.

 Siri-Tarino PW, et al. Meta-analysis of prospective cohort studies evaluating the association of saturated fat with cardiovascular disease. Am J Clin Nutr. 2010 Mar;91(3):535-46.