Magnesium aktiviert Vitamin D

Magnesium ist notwendig, damit Vitamin D3 in die aktive Form 1,25-Dihydroxy-Vitamin-D3 umgewandelt werden kann.  Das dabei verbrauchte Magnesium steht dann anderen Prozessen im Körper nicht mehr zur Verfügung.

Zu beachten ist hierbei, dass ein Vitamin D-Mangel indirekt zu einer erhöhten Ausscheidung von Magnesium führt. Andererseits sind etwa 10 % der Magnesiumaufnahme von einem ausreichenden Vitamin D-Spiegel abhängig. Dementsprechend erschwert ein Vitamin D-Mangel die Versorgung mit Magnesium.

 Daher sollte man bei einer Vitamin D-Einnahme auch Magnesium zu sich nehmen. Die Höhe der Vitamin D-Supplementierung und die Höhe der Magnesium-Supplementierung sollte in jedem Fall mit einem Arzt abgestimmt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.