Schmerzbilder

Rückenschmerzen

Gelenkschmerzen können z. B. bei Arthrose, bei rheumatischen Erkrankungen, bei Infektionskrankheiten aber auch bei Borreliose oder Schuppenflechte auftreten. Oftmals sind sie sehr quälend und beeinträchtigen die Lebensqualität deutlich, da sie oft mit erheblichen Bewegungseinschränkungen verbunden sind.
Gelenkbeschwerden können z. B. mit Medikamenten, Bewegungstherapie, Laser behandelt werden.

Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen können z. B. bei Arthrose, bei rheumatischen Erkrankungen, bei Infektionskrankheiten aber auch bei Borreliose oder Schuppenflechte auftreten. Oftmals sind sie sehr quälend und beeinträchtigen die Lebensqualität deutlich, da sie oft mit erheblichen Bewegungseinschränkungen verbunden sind.
Gelenkbeschwerden können z. B. mit Medikamenten, Bewegungstherapie, Laser behandelt werden.

Ganzkörperschmerzen

Die genaue Ursache für Ganzkörperschmerzen ist bisher nicht bekannt. Häufig nimmt man an, dass traumatische Ereignisse im Leben des Patienten ein möglicher Auslöser sein könnten. Das Krankheitsbild der „Fibromyalgie“ wird derzeit intensiv erforscht. Eine Heilung ist bisher nicht möglich. Jedoch kann man Begleitsymptome wie Depression, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen mildern. Unter anderem kommen hier Medikamente, Procain-Basen-Infusionen, TENS, Entspannungstechniken (Hypnose), Energiearbeit und Patientenschulungen zum Einsatz.

Kopfschmerzen

Kopf- und Gesichtsschmerzen sind neben Rückenschmerzen die häufigste Schmerzform. Hierzu gehören Migräne, Spannungskopfschmerzen, Zervikozephalgien u.a. Viele Patienten behandeln ihre Schmerzattacken mit der Einnahme von Schmerzmitteln, teils über viele Jahre. Hier drohen ein medikamenteninduzierter Kopfschmerz und Nierenversagen. Durch das Führen eines Kopfschmerzkalenders und die gezielte Neueinstellung auf geeignete Medikamente bzw. durch TENS, Tiefenentspannung, Energiearbeit und Patientenschulung ist oft eine gute Schmerzlinderung zu erzielen.

Nervenschmerzen

Nervenschmerzen(Neuralgien) treten unter anderem bei der Gürtelrose, nach Verletzungen, bei Polyneuropathien oder der Trigeminusneuralgie auf. Auch bei chronischen Rückenschmerzen findet man oft eine neuropathische Komponente. Typisch für neuropathische Schmerzen sind ein brennender Dauerschmerz und einschießende Attacken sowie Berührungsschmerz. Sehr wichtig ist hier ein rascher Therapiebeginn um eine Chronifizierung zu vermeiden! Sinnvoll ist es dabei oft, verschiedene Therapieformen zu kombinieren, z.B. medikamentöse Schmerztherapie mit Verfahren der Regionalanästhesie oder TENS.

Tumorschmerzen

Ca. 50-80% aller Tumorpatienten leiden an Schmerzen. Dabei unterscheidet man tumorbedingte, tumorassoziierte und vom Tumor unabhängige Schmerzen. Auch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Angst, Müdigkeit werden in die Therapie mit einbezogen. Dabei kommen verschiedene Therapieformen zum Einsatz in Abhängigkeit davon, was die Ursache der Schmerzen ist.

Psychosomatische Schmerzsyndrome

Psychosomatische Schmerzsyndrome können auftreten, wenn Erkrankungen der Seele körperliche Beschwerden hervorrufen oder verstärken. Andererseits leidet auch die Seele bei anhaltenden körperlichen Schmerzen. Häufig spielen Ängste und Depressionen, seltener Persönlichkeitsstörungen, Suchterkrankungen eine Rolle. Individuelle Therapiekonzepte mit Tiefenentspannung, Energiearbeit, Medikamenten kommen hier u.a. zum Einsatz. Häufig ist auch eine Zusammenarbeit mit einer ambulanten oder stationären Psychotherapie indiziert.

Postoperative Schmerzen

Postoperative Schmerzen können nach allen Arten von Operationen auftreten. Häufig sind Schmerzen nach Leistenbruchoperationen, nach gelenkchirurgischen Eingriffen oder Bandscheibenoperationen. Hier ist ein individuelles Therapiekonzept indiziert.